Brasilianischer Rum

Eine der beliebtesten Spirituosen Brasiliens ist - neben dem Cachaca - der brasilianische Rum. Obgleich beide Spezialitäten aus Zuckerrohr entstehen, gibt es doch einige Unterschiede zwischen ihnen. So wird der Rum lediglich in einigen Regionen des Landes aus Zuckerrohrsaft produziert.

Das wichtigste Basisprodukt für die Herstellung von Rum ist grundsätzlich die sogenannte Zuckerrohrmelasse. Hierbei handelt es sich um eine art zähen braunen Sirup, welcher das Endprodukt der Produktion von Zucker darstellt.

Diese Masse wird nun destilliert und darf dabei maximal einen Gehalt von 75% Alkohol besitzen. Anschließend füllt man den Rum in Fässer ab und lagert ihn ein, damit er in Ruhe reifen kann.

Bei der Produktion von weißem Rum wird das Destillat in Fässern aus Edelstahl eingefüllt. Dadurch erhöht sich zwar allgemein die Qualität des Rums, jedoch büßt er dadurch etwas von seinem Alkoholgehalt ein. Soll der Rum braun werden, dann lagert man ihn in Holzfässern, hier wird auch das Aroma deutlich intensiver.

Pina Colada oder auch der berühmte Caipirinha sind Klassiker des brasilianischen Cocktail-Repertoires. Diese leckeren Getränke sollte man während seines Aufenthalts unbedingt einmal genießen!

Glas mit weißem Rum

Es gibt in Brasilien unterschiedliche Bezeichnungen für den Rum, welche in der Regel vom jeweiligen Alkoholgehalt des Produkts abhängen. Originaler Rum ist beispielsweise nur jenes Produkt zu nennen, das einen Gehalt von maximal 74% Alkohol aufweist. Bei echtem Rum handelt es sich dagegen um eine Spirituose mit einem Alkoholgehalt, der um 37% reduziert wurde.

Natürlich gibt es auch viele günstige Alternativen, wie beispielsweise Mischgetränke oder Rum mit speziellem Aroma. Die beiden Marken Salinas und Ron Montillas gelten als besonders hochwertig und sind daher besonders angesehen.

Wer ein passendes Souvenir aus seinem Urlaub in Brasilien mitbringen möchte, ist mit einer Flasche Rum also bestens bedient - allerdings gilt es bei mehreren Flaschen auf die Zollbestimmungen zu achten, um am Flughafen nicht plötzlich Probleme zu bekommen. Eine andere Möglichkeit ist natürlich, den Rum direkt im Duty Free Shop am Flughafen zu kaufen.